Homepage, E-Mail-Adressen und Datenschutz für Startups

Worauf kommt es an? WebhostOne Blog Startup Teil 1 - die Homepage

Du stehst kurz vor der Gründung eines Startups oder hast bereits ein Startup gegründet? Dann ist einer der wichtigsten Punkte für den Erfolg die Erstellung einer professionellen Homepage, eine geschäftliche E-Mail-Adresse und das Thema Datenschutz.

Themen:

Warum sollte jedes Unternehmen und Startup eine professionelle Homepage erstellen?

Für die Gewinnung von neuen Kunden gibt es sehr viele verschiedene Möglichkeiten. Diese reichen von Kaltakquise über das Telefon, Messen und Conventions, bis hin zum klassischen Networking auf Events. Doch egal in welcher Branche sich dein Startup bewegt, eine Homepage ist heutzutage wohl eines der wichtigsten Mittel, um neue Kunden zu gewinnen und erfolgreiches Marketing zu betreiben.

Mit einer Homepage kannst du das Angebot deines Startups präsentieren, möglichen Kunden deine Produkte näherbringen und wenn es gut läuft, auch deine Produkte verkaufen und den Kunden langfristig an dich binden. Wenn du mit deinem Startup nicht im Internet vertreten bist, ist es gut möglich, dass du einige Aufträge einfach verpasst. Außerdem gehört eine Homepage einfach mittlerweile zum Standard.

 

Mit kleinem Budget zur professionellen Homepage?

Das Budget von Startups und Existenzgründern hält sich zu Beginn eher in Grenzen. Die meist sehr hohen Stundensätze von guten Webdesign-Agenturen sind nur für wenige Gründer stemmbar.

Doch eine Homepage erstellen zu lassen muss nicht unbedingt teuer sein. Wenn die Homepage lediglich den Zweck hat, die Produkte des Unternehmens zu präsentieren und darüber hinaus keine ausgefallene Funktionalität haben soll, können schon mit geringen Budgets sehr gute Ergebnisse erzielt werden.

WebhostOne bietet unter anderem auch interessante und preiswerte Pakete für Startups und Neugründer: Unserer Pakete

Was macht eine gute Startup-Homepage aus?

Bevor jemand den Schritt macht, eine deiner Dienstleistungen oder Produkte zu kaufen, beurteilt er dein Unternehmen erst mal nach dem visuellen Eindruck. Der allererste Kundenkontakt findet heute in den meisten Fällen über das Internet statt. Eine Startup-Homepage sollte daher aufgeräumt und übersichtlich sein und man sollte auf den ersten Blick erkennen, was das Unternehmen anbietet.

Wenn Kunden über deine Homepage auf dein Angebot aufmerksam werden, nehmen sie vielleicht direkt eine Bestellung vor oder beginnen mit einer ersten Kontaktaufnahme.

Typische Bestandteile einer Webseite

  • Deine Startseite muss klar sein. Sie muss einfach, übersichtlich bzw. leicht verständlich in Design und Struktur sein. Für schnellen Informationsbedarf muss sie die Telefonnummer, E-Mailadresse, Anschrift und einen Link zum vollständigen Kontakt/Kontaktformular/Anfahrtsweg/Karte enthalten.
  • Leistungen und Produkte – das Portfolio. Ein weiterer Punkt deiner Webseite sollte natürlich die ausführliche(re) Darstellung deiner Leistungen oder Produkte sein. Dies solltest du in einem eigenen Menü-Punkt auslagern. Namen gibt es hierfür viele: Portfolio, Leistungen, Services, Produkte und Angebote sind hier nur die beliebtesten.
  • Referenzen, Projekte, Beispiele. Anschließend an das Gesagte über dein Produkt stellt sich der Kunde berechtigterweise die Frage, ob das, was du sagst, auch so umgesetzt werden kann bzw. will einen Nachweis darüber, ob dies in der Vergangenheit erfolgreich umgesetzt worden ist. In diesem Punkt steckt ein enormes, vertrauensschaffendes Potenzial.
  • Über – Wer bist du überhaupt? Über uns, über mich, about, wer wir sind, unsere Philosophie – alles Möglichkeiten, sich bereits im Menü vorzustellen und ggf. interessant zu machen. Vielleicht ist es ja eine besondere Herangehensweise, Vorgehensweise, Philosophie, Arbeitsethik oder ähnliches, was dich besonders macht und von der Konkurrenz abhebt.
  • Business wird letztlich im persönlichen Kontakt generiert. Nutze deine Website dazu, aktiv Kontakte mit Besuchern zu generieren und diese ins reale Leben zu transferieren.
  • Themen, Infos, Aktuelles – dein Blog. Eine Rubrik mit Neuem, Aktuellem und Infos, heutzutage trifft es der Begriff Weblog (kurz: Blog).

Rechtliches

  1. Impressum

Wer sich im Internet über eine Webseite oder eine Online-Plattform geschäftsmäßig präsentiert und damit sogenannte Teledienste anbietet, muss bestimmte Informationen in einem Impressum angeben. Um nichts zu vergessen, gibt es im Netz diverse Generatoren, die durch ein paar Fragen rund um den Webauftritt recht brauchbare Impressumstexte liefern.

  1. Datenschutz

Datenschutzerklärung

Personenbezogene Daten der Nutzer dürfen von dem Anbieter nur erhoben und verwendet werden, wenn dies auf Grund einer Rechtsgrundlage erfolgt. In Betracht kommt eine Datenverarbeitung zur Erfüllung von Vertragszwecken, auf Grund gesetzlicher Vorgaben, auf Grund berechtigter Interessen sowie auf Grund der Einwilligung des Betroffenen.

  1. Informationspflichten zur Streitschlichtung

Online-Händler und Online-Dienstleistungsanbieter, also Unternehmen, die Waren und/oder Dienstleistungen (auch) gegenüber Verbrauchern anbieten, müssen seit dem 09. Januar 2016 nach der ODR-Verordnung auf die EU-weit gültige Online-Streitbeilegungsplattform (OS-Plattform) hinweisen und verlinken.

  1. Disclaimer

Disclaimer sind so genannte Haftungsausschlüsse für Links und Inhalte der eigenen Seite. Zumeist sind sie sinnlos oder bewirken sogar das Gegenteil eines Haftungsausschlusses. Sie können leicht den Eindruck erwecken, dass man sich darüber im Klaren sei, dass man fragwürdige Seiten verlinkt.

 

Im Netz sind verschiedene kostenlose Generatoren für die benötigten Impressen und Datenschutzerklärungen zu finden.

Fazit

Betrachtet man eine Homepage auf lange Sicht, kann diese das Hauptwerkzeug für die Kundengewinnung werden. Wichtig ist allerdings, dass Inhalt, Technik und Design perfekt zusammenspielen und ineinandergreifen. Um mit deinem Startup langfristig erfolgreich zu sein, solltest du deine Homepage nicht mal eben am Wochenende erstellen, sondern diese Aufgabe in professionelle Hände geben.

 

Im kommenden Teil 2 behandeln wir das Thema Google Ranking und E-Mail-Adressen für Unternehmen.

Euer WebhostOne Team