Letzte News
Hoster des Jahres
Abkühlung :-)
Whois vs DSGVO

Kostenloser Websitescan

Als Nachfolger der Initiative-S mit der wir bereits gute Erfahrungen sammeln konnten wurde nun SIWECOS (Sichere Webseiten und Content Management Systeme) ins Leben gerufen. Der kostenlose Scanner für beliebige Webseiten prüft die eingesetzte Software auf viele potenzielle Schwachstellen und zeigt Sicherheitsrisiken auf. Mit einer kurzen Registrierung lassen sich regelmäßige Checks einrichten, um auch dauerhaft für mehr Schutz Ihrer Webseite zu sorgen. Registrierte Webseiten auf Initiative-S werden für einen begrenzten Zeitraum weiterhin gescannt, jedoch lohnt sich ein Umstieg auf das Produkt SIWECOS, da hierbei weitere Scanverfahren zum Einsatz kommen.
https://siwecos.de/app/#/register

Zurück

PHP 7.2 verfügbar

Obwohl erst kürzlich erschienen steht all unseren Kunden bereits die neue PHP Version 7.2.1 im Adminpanel bereit. Neben neuen Funktionen bringt die Version auch ein paar Bugfixes mit sich.

SSL bald unverzichtbar

Google markiert bald im Chrome alle unverschlüsselten Webseiten deutlich als unsicher. Damit verfolgt der Konzern den nächsten Schritt seines SSL Anywhere Programms und wird viele Webseitenbetreiber treffen, die noch kein SSL Zertifikat einsetzen. Wie Webseitenbesucher mit dieser Markierung umgehen bleibt ungewiss. Wir gehen aber von einer deutlichen Verunsicherung aus. Abhilfe schafft hier nur der Einsatz eines SSL Zertifikats, dass Sie direkt über uns beziehen oder im Adminpanel mithilfe von Let’s Encrypt generieren können. https://www.heise.de/

Botnetz

Neben den Servern unserer Kunden überwachen und schützen wir natürlich auch unsere eigenen Systeme. Aktuell mussten wir nun ein kleines Bot-Netzwerk aussperren, welches unsere Webseite und das KCC mit Massenanfragen belastet hat. Sollten Sie derzeit nicht auf www.webhostone.de oder kcc.webhostone.de zugreifen können, so geben Sie uns bitte kurz per E-Mail bescheid, damit wir Ihnen wieder Zugang gewähren können.

Shop-Betreiber aufgepasst

Ab dem 13.01.2018 dürfen nur in bestimmten Ausnahmefällen Gebühren für die elektronische Bezahlung von Leistungen erhoben werden. Besonders gängige Zahlungsmittel müssen dann kostenlos angeboten werden.
Mehr Details unter: http://bit.ly/2h7VX6w