Letzte News
Webhosterwahl 2017
Routerupdate

IRTP Verfahren

Das am 07.12.2016 von der ICANN verpflichtende IRTP Verfahren brachte den Umgang mit Whois Updates bislang stark durcheinander. Bei generischen Topleveldomains wie .com, .net, .berlin, .gmbh, etc. muss sowohl der neue als auch der alte Inhaber dem Inhaberwechsel einer Domain zustimmen. Länderdomains wie .de, .ch, .at oder .eu sind von der Regelung ausgenommen. So ist es erforderlich, dass bei einem Whois Update beide E-Mailadressen auch zugänglich sind. Speziell veraltete Whois-E-Mail-Daten bereiten hier Probleme und können nach einer Übergangsfrist leider auch dazu führen, dass eine Domain von der ICANN gesperrt wird, bis die Inhaberschaft abschließend geklärt wurde. Obwohl ein manuelles aber kostenpflichtiges IRTP Verfahren mit schriftlichen Nachweisen existiert, so sind die Verfahren immer sehr aufwändig. Welche Whois Daten zu einer Domain hinterlegt sind, erfährt der Domaininhaber in der Regel durch eine jährliche Mail von der Registrierungsstelle. Wir raten daher allen Kunden dazu diese Daten zu prüfen und uns bei Unstimmigkeiten zu kontaktieren.

Zurück

SSL für Alle!

Google leitet als Vorreiter in Sachen Verschlüsselung von Webseiten im nächsten Jahr neue Schritte ein, um seinem erklärten Ziel eines vollverschlüsselten Internets näher zu kommen.
 
Ab 2017 soll der Chrome Browser alle unverschlüsselten Passworteingaben oder Eingabefelder von Kreditkarteninformationen deutlich als unsicher markieren. Diese Warnhinweise werden dann auch auf weitere Bereiche der Webseite ausgeweitet. Alles deutet also darauf hin, dass bald alle Webseiten als unsicher gekennzeichnet werden, die kein SSL-Zertifikat verwenden.
 
Wir gehen davon aus, dass die anderen Browserhersteller nachziehen werden und ähnliche Warnmeldungen ausgeben.
Um einem solchen Warnhinweis vorzubeugen, benötigen Sie ein SSL-Zertifikat. Wir machen es ab sofort allen Kunden möglich, ein SSL-Zertifikat zu verwenden und haben daher die SSL-Option in allen Tarifen freigeschaltet.
 
Das SSL-Zertifikat können Sie im „Do-It-Yourself“-Verfahren mit Let’s Encrypt im Adminpanel einrichten, oder Sie lassen uns die Arbeit übernehmen. Über das KCC stehen mehrere Zertifikate zur Auswahl. Wir beraten Sie hierbei gerne, welches Zertifikat zu Ihren Anforderungen passt. In den von WebhostOne angebotenen kostenpflichtigen Zertifikaten sind neben dem Zertifikat weitere Serviceleistungen wie Beratung, Versicherungsschutz, Einrichtung, Fehlerdiagnose bei Problemen und rechtzeitige Verlängerung des Zertifikates enthalten, sodass Sie sich um die Technik nicht kümmern müssen. Unser Serviceteam klärt mit Ihnen gerne die Frage, ob ein Light, Basic oder Extended Zertifikat für Sie die richtige Wahl ist.
 
Bereiten Sie sich frühzeitig auf die Änderungen 2017 vor um den künftigen Anforderungen der Browserhersteller entspannt entgegentreten zu können und um Ihren Kunden mehr Sicherheit und Vertrauen zu vermitteln.
 

Magento Scan

Ist mein Magento Shop sicher?
Für alle Kunden die sich diese Frage bereits einmal gestellt haben, gibt es unter https://www.magereport.com einen kostenlosen Check des eigenen Shops. Auch wenn er nicht die eigentlichen Dateien des Shops prüfen kann, so gibt er einen schnellen Überblick ob offensichtliche Sicherheitslücken vorhanden sind.

Joomla 3.6.4

Soeben ist das Joomla 3.6.4 Update erschienen, welches nach Aussagen des Security Team schwerwiegende Sicherheitslücken behebt. Das Security Team geht davon aus, dass die Schwachstelle nun nach Bekanntwerden des Patches innerhalb der nächsten 12 Stunden ausgenutzt werden wird. Wir empfehlen daher allen Anwendern dringend die aktuellen Sicherheitsupdates einzuspielen. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.joomla.org/announcements sowie https://github.com/joomla/

Domainmarkt

Diverse Registrierungsstellen haben für 2017 Preiserhöhungen und Preissenkungen angekündigt. Diese haben laut ICANN die Möglichkeit mit bis zu 10 % pro Jahr an der Preisschraube zu drehen. Neben den klassischen gTLDs wie .com, .net, .org, .info, .biz nehmen nun auch die Registries der nTLDs diese Möglichkeit wahr.

.net und .biz (Verisign und Neustar) haben 2017 Erhöhungen angekündigt und .berlin und .hamburg bereits Ende 2016.  Ebenfalls wird Donuts, eine der größten Registries für nTLDs, ihre Preise für diverse Domainendungen anpassen. Auch bei diesen Preisrunden werden wir versuchen, die Erhöhungen selbst abzufangen und unsere Kunden sofern dies nicht möglich ist, per E-Mail über Preisänderungen informieren.

Die Eurid beschäftigte sich indes nicht mit ihren Preisen sondern mit dem Brexit. Da ein .EU Domaininhaber in der EU ansässig sein muss, bangen bereits viele Engländer um ihre .eu Domain. Bis die Austrittsverhandlungen nicht abgeschlossen sind, haben englische Domaininhaber aber erst einmal keine Änderungen zu befürchten: https://eurid.eu/de/meldungen

WebhostOne verwendet Cookies, um u.a. die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Indem Sie fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Weiterlesen …