Interaktive Videos mit dem Wordpress Plugin H5P

H5P ist eine freie Software zum Erstellen von interaktiven Lernvideos und Lerninhalten. Rudolf Korhummel hat sich das Plugin für uns angesehen.

Warum er begeistert ist und wie du selbst interaktive Videos erstellst, erklärt er hier:

 

Inhaltsverzeichnis:

  1. Was ist H5P?
  2. Welche Voraussetzungen brauche ich, um die Videos zu erstellen?
  3. Welche Möglichkeiten habe ich mit dem Plugin?
  4. Wie installiere ich das Plugin?
  5. So erstellst du dein erstes interaktives Video!
  6. Welche Nachteile gibt es?
  7. Welche Vorteile hat H5P?
  8. Fazit

 

Im Video-Tutorial von Rudolf Korhummel erstellst du Schritt für Schritt dein eigenes interaktives Video. Viel Spaß beim Testen.

 

 

 

 1. Was ist H5P?

Videos werden immer beliebter. So findet man beispielsweise auf YouTube Unterhaltendes aber auch nützliche Informationen. Jeder kann mit seinem Smartphone Videos erstellen und diese der ganzen Welt präsentieren. Mit dem Plugin H5P kann der Nutzer in Interaktion treten und ins Handeln kommen. Durch das Einfügen von Lesezeichen findet man gesuchte oder wichtige Stellen in einem Video sofort wieder.

Aber nicht nur Lesezeichen sind möglich. An bestimmten Stellen können Texte, Bilder, Tests und andere Elemente eingebunden werden. Eine attraktive und nützliche Erweiterung zu normalen Videos.

Im folgenden Video zeige ich wie man dies unter WordPress mithilfe des H5P Plugins realisieren kann. Ähnliches ist auch mit Drupal und den E-learning-Systemen Moodle und ILIAS möglich, da auch dort H5P Plugins verfügbar sind.

 

2. Welche Voraussetzungen brauche ich, um die Videos zu erstellen?

H5P kann nur mit einem Internetzugang genutzt werden, die Community arbeitet aktuell an einer offline Version. In unserem Beispiel wird das Plugin H5P in eine Wordpress-Seite eingebunden. Wenn man aber weder Wordpress, Drupal, Canvas, Brightspace, Blackboard oder Moodle Seite besitzt, kann man die Inhalte auch direkt auf h5p.org erstellen. Hierfür muss man sich mit einem neuen Account registrieren. Das Video kann anschließend über einen Link an alle Teilnehmer verschickt werden.

Als Zweites braucht man Videomaterial. Entweder du filmst selbst oder du greifst auf frei verfügbare Videoquellen zurück. Diese werden per Link-Kopie in H5P eingefügt. Achte darauf keine Lizenzrechte zu verletzen. Mit der richtigen Sucheinstellung findet man auf den Videoplattformen passendes Videomaterial.

 

 3. Welche Möglichkeiten habe ich mit dem Plugin?

Das Lernvideo läuft, der Schüler sieht sich gerade eine Filmszene in Englisch an. Für das Hörverständnis hat der Lehrer einen kleinen Test eingefügt. Hat der Schüler den Inhalt der Unterhaltung verstanden? Wenn die Fragen richtig beantwortet wurden, spielt das Video den Film weiter ab, ansonsten kann die Szene noch einmal wiederholt werden. Das bietet die Chance für ein individuelles Lerntempo. Auch Lückentexte, Drag and Drop oder Online-Memory können eingefügt werden und sind untereinander kombinierbar.

 

4. Wie installiere ich das Plugin für Wordpress?

Logge dich in dein Wordpress-Konto ein und gehe auf Plugins Installieren.

Gib im Stichwortfeld H5P ein und installiere das Plugin.

 

 

Aktiviere das Plugin. Nun siehst du auf deiner Dashboardmenüleiste den Punkt H5P – Inhalt.

 

 

Klicke auf „Erstellen“ und generiere dein erstes Video.

 

 5. So erstellst du dein erstes interaktives Video!

 

Menüleiste im Inhalt – H5P Modulsammlung von mehreren Objekttypen, diese stehen in den Menüpunkten bereit. Wir installieren ein interaktives Video.

 

 

Gib den Titel deines Projektes ein und lade die Video-Datei hoch. Auch eine bestehende Datei, wie ein YouTube-Video kann verwendet werden. Wir klicken auf Erstellen.

Wenn das Video in der Webseite benutzt werden soll, kopieren wir den Shortcode und fügen diese in eine Seite oder in einen Beitrag ein.

Das Video kann nun wie ein ganz normales Video abgespielt werden.

Wir gehen zurück ins Menü und bearbeiten das Video. In unserem Beispiel fügen wir Lesezeichen in das Video ein. Diese können beliebig beschriftet und wieder verschoben werden. Bei den Verhaltenseinstellungen können Optionen wie Lesezeit, Geschwindigkeit usw. bearbeitet werden.

 

 

Weiterer Möglichkeiten bei H5P finden wir, wenn man auf Inhalt, Bearbeiten und Interaktion hinzufüge, geht. Verschiedenen Elemente wie Text, Labels, Tabellen, Links, zusätzliche Bilder oder Tests können eingefügt werden.

In unserem Beispiel fügen wir einen Single-Choice-Test in das Video mit ein. Wir wählen einen Titel: Ort, unsere Frage lautet: Wo wurden diese Aufnahmen gemacht? Die Antwort und die möglichen Alternativen geben wir ein und Speichern das Video.

Als letzten Schritt kann man das Video auf der Webseite veröffentlichen, oder den Link verschicken.

 

Hier kommst du zum fertigen Video-Tutorial von Rudolf Korhummel.

  6. Welche Nachteile gibt es?

  • Viele Schulen haben immer noch kein ausreichendes WLAN. H5P kann aktuell nur mit einem Internet Zugang genutzt werden.
  • Der kreative eigene Weg des Schülers wird durch das Video in engere Bahnen gelenkt.
  • Die Lehrkräfte müssen digital fit sein, um das Video hochzuladen und zu erstellen, und auch die Schüler benötigen eine Lernphase.

 

7. Welche Vorteile hat H5P?

  • Das Programm ist kostenlos und wird ständig weiterentwickelt.
  • Vieles ist selbsterklärend, das Programm ist einfach und intuitiv nutzbar. Im Editor selbst gibt es Lerneinheiten, die neue Möglichkeiten erklären.
  • Lesezeichen, Quiz und Memory, fast alle Möglichkeiten können in einem einzigen Video genutzt werden und bieten Abwechslung.
  • Die meisten Schüler sind digital stark interessiert. Durch einen abwechslungsreichen Unterricht kann man eine neue Begeisterung für die Unterrichtsthemen entfachen.
  • Antworten lassen sich auch Einsprechen.

 

8. Fazit

Mit interaktiven Videos kann man den Nutzer in seinen Bann ziehen. Durch die interaktive Komponente wird das Video lebendig, dabei ist ein Einsatz nicht nur für das E-Learning denkbar, sondern auch eine nützliche Ergänzung für die Homepage.

H5P selbst bietet aber noch viel mehr. "Interaktive Video" ist nur eines der 53 H5P-Module mit denen Webseiten mithilfe von HTML5 mit interaktivem Inhalt versehen werden können. Immer wieder kommen neue Module dazu. Seit kurzem ist ein Modul verfügbar mit dem man virtuelle 360° Touren erstellen kann. Eine interessante Entwicklung mit Zukunftspotenzial.

 

 

Rudolf Korhummel ist bei dem Universitätsklinikum Freiburg beschäftigt und betreut dort E-Learning Systeme und entwickelt Web Anwendungen. Nebenbei gibt er noch WordPress Kurse bei der VHS in Bad Säckingen.